KULTURPAVILLON Friedhof Fechenheim

Kulturstätte Fechenheimer Friedhof

Ausstellungen und  Veranstaltungen von April bis Oktober 

Eine Besonderheit des Fechenheimer Friedhofes ist das ebenerdige historische Gebäude aus der Spätbiedermeierzeit, welches 1846 erbaut wurde und seit Jahrzehnten ungenutzt ist. Die Räume dienten als Aufbahrungsort, später zur Lagerung von sogenannten „Fundleichen“, bis sie lediglich für die Aufbewahrung von Geräten genutzt wurden.

Die Kunst- und Kulturmanagerin Sabine Lauer setzte sich 2020 mit einer Umnutzung der ehemaligen Totenhalle auseinander und entwickelte die Konzeption IN MEMORIAM, für Friedhöfe mit leerstehenden Gebäuden; gefördert durch die Hessische Kulturstiftung.

Im Jahr 2021 setzte der Verein PolymerFM in Zusammenarbeit mit dem Grünflächenamt das historische Gebäude als Pilotprojekt, instand. Am 05.09.2021 fand die Eröffnung des Hauses statt, mit der Ausstellung IN MEMORIAM „In Gedenken an…über den Tod hinaus“.

Von April bis Oktober wird in den beiden Räumen des KULTURPAVILLONs Friedhof Fechenheim Kunst präsentiert. Die beiden Freiflächen vor dem Gebäude dienen als erweiterte Bereiche, für literarische und musikalische Veranstaltungen. Diese Flächen sind kulturell nutzbar, weil hier keine Grabstellen geplant waren und sind.

Ausstellungen in den beiden Galerieräumen

IN MEMORIAM
jährlich zu Personen, die auf dem Fechenheimer Friedhof ihre
letzte Ruhestätte fanden.

Kunstausstellungen
von Künstler.innen aus Fechenheim und Umgebung
Debütausstellungen von kreativen jungen Menschen
Gruppenausstellungen Jugendkunst

Themenausstellungen

Veranstaltungen im Außenbereich

Lesungen

Solo- und Gruppenkonzerte

Zeitraum: Do, Sa, So 15 – 18 Uhr

 

Heinz Hauser
Denker-Dichter-Philosoph

Diese Ausstellung widmet die Kuratorin Sabine Lauer dem Denker, Dichter und Philosophen Heinz Hauser aus Fechenheim. Sie beleuchtet seine Lebensstationen, seinen Werdegang und veröffentlicht erstmals seine Gedichte und Abhandlungen.

In der Ausstellungsreihe IN MEMORIAM werden verstorbene interessante Persönlichkeiten vorgestellt, die auf dem Fechenheimer Friedhof ihre letzte Ruhestätte fanden. 

Eli Schwarze und Mara Haußler

Zwei begabten kreativen jungen Menschen bietet der Verein PolymerFM e.V. die Möglichkeit einer professionellen kuratierten Debütausstellung. Zu sehen sind Werke von Eli Schwarze, welche in diesem Jahr ihr Kunststudium beginnen wird und von der frankfurt eastSide-Stipendiatin Mara Haußler. Gemeinsam und doch separiert werden ihre Bildwerke, erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.

Wir präsentieren Arbeiten des Zeichners Eli Schwarze in einer Debütausstellung.
Von ersten Skizzen, über Studien bis zum fertigen Bild machen wir den Entstehungs- und Entwicklungsprozess einer Zeichnung sichtbar. Deutlich erkennbar wird, wie der Zeichner sich seinem Objekt nähert, Details aufnimmt, skizziert bis er das Gesehene für sich zufriedenstellend interpretiert hat, um es in der finalen mitunter colorierten Zeichnung umzusetzen.

In einer Debütausstellung stellen wir die Kreativität der 17-jährigen Mara Haußler vor. Beim Malen bevorzugt sie Aquarellfarben und Wachsmalkreiden, beim plastischen Gestalten das Material Holz. Ihre Bildsprache ist eine Mischung aus Realität und Fiktion. Diese lädt zu einer Safari des Entdeckens von Farben sowie, in einen neuen Kontext gesetzten, aus dem Alltag entlehnten Dingen und Formen ein. Ihre vermittelten Botschaften zeigen einen differenzierten Blick auf unsere Gesellschaft und den Einzelnen.

Ausstellung Eli Schwarze und Mara Haußler 

Zeit: 15:30 Uhr 
Ort: KULTURPAVILLON Friedhof Fechenheim 

Jazzimprovisation & Worldmusic
Eberhard Emmel & Earthmusic

    Als ein kleiner Vorgeschmack auf den KULTURPAVILLON, unsere Eröffnungsausstellung: 

Der KULTURPAVILLON wird gefördert von: